Über mich

Wolfgan-A. Langenkamp

Die Anfänge:
Geboren in NRW, nach dem Abitur naturwissenschaftliches Studium. Danach Manager in einem internationalen Konzern.
Erste fotografische Gehversuche im Alter von 12 Jahren mit einer 4×4 Balgenkamera, später Beteiligung an internationalen Fotoausstellungen. Aufgabe der Fotografie aus beruflichen und privaten Gründen.

Der Neubeginn:
Seit 2006 Beginn der Beschäftigung mit der digitalen Fotografie.
Nach aktiver Beendigung meiner ersten beruflichen Karriere startete ich 2013 meine zweite. Seitdem arbeite ich als freischaffender Fotograf und befasse mich schwerpunktmäßig mit Reisefotografie. Damit konnte ich meine Leidenschaften zum Beruf machen.
Das Neue und Unbekannte ist der größte Reiz für mich, um fotografisch aktiv zu werden. Ich bin weniger der Regisseur, der seine Motive inszeniert, als vielmehr der Beobachter.
Das Thema Mensch ist immer eine Herausforderung. Daher haben neben den journalistischen Menschenbilder, die auf meinen Reisen entstehen, Portrait und Akt an Bedeutung gewonnen. Auch experimentelle Arbeiten gehören in mein Portfolio.
Ein fotografisches Prinzip von mir ist es, das vorhandene Licht auszunutzen. Ich arbeite daher überwiegend als available light Fotograf. Blitzlicht und Fotolampen werden nur im Studio für verwendet, um Menschen von störenden Hintergrund befreit ins Licht zu setzen.
Ich habe meine Handschrift, aber verschiedene Schreibweisen. Jedes Bild wird eigenständig betrachtet und individuell bearbeitet, da es für jedes Bild spezifische Möglichkeiten der Gestaltung – oft auch mehrere Optionen – gibt. Vieles geht in dieselbe Richtung, aber das Spannendere sind die neuen Wege, die sich auftun.
Foto: Jürgen Schadewaldt – Bearbeitung von mir